Retten, löschen, bergen, schützen




Die Feuerwehren des Amtes Haddeby


Brandschutzerziehung/Brandschutzerklärung


Das Brandschutzgesetz des Landes Schleswig-Holstein hat den Freiwilligen Feuerwehren zwei neue Aufgaben zugewiesen:

Brandschutzaufklärung richtet sich in in erster Linie an Erwachsene. Sie kann in Betrieben, Handel, Gewerbe und Industrie stattfinden. Im Wesentlichen geht es dabei um die Frage: "Was kann man persönlich dazu tun, damit Brände garnicht erst entstehen?"

Brandschutzerziehung ist für Kinder und Jugendliche ab dem Kindergartenalter und bildet in unserem Bereich den eigentlichen Schwerpunkt. Denn:

Wer Bescheid weiß, spielt nicht mit dem Feuer!

           


Je besser das Kind über den richtigen Umgang mit Feuer und die möglichen Folgen gefährlicher "Spiele" informiert ist, um so mehr kann das Kind die Gefahr einschätzen. Verbote allein helfen wenig! Deshalb jede Gelegenheit zur Information nutzen!

  - jede dritte fahrlässige Brandstiftung wird von Kindern (bereits ab dem 3. Lebensjahr) und Jugendlichen verursacht
  - 200 tote Kinder pro Jahr
  - 150.000 Brandverletzungen, davon 2000 Schwerverletzte mit stationärem Krankenhausaufenthalt
  - Sachschäden entstehen in dreistelliger Millionenhöhe

Durch die Brandschutzerziehung wollen wir die Kinder besser auf die "gefährliche Welt der Erwachsenen" vorbereiten, sie auf weitgehend sichere Verhaltensweisen spielerisch schulen und Gefahren sowie ihre Vermeidung und Minimierung aufzeigen. Die Erfahrungen von Brandschutzexperten belegen, dass Kinder, Jugendliche und erstaunlicherweise auch Erwachsene erhebliche Wissensdefizite im Brandschutzbewusstsein haben.

           

  


Feuerwehrleute wissen aus ihrer Einsatzerfahrung, dass Kinder ohne Brandschutzerziehung meist anders im Brandfall reagieren als es die Gefahrenlage erfordert. Sie neigen dazu, sich zu verstecken anstatt zu flüchten, sie wollen ihr Spielzeug retten anstatt sich selbst und sie haben mitunter Angst vor den Feuerwehrleuten in ihren Schutzanzügen. Auf diese besonderen Umstände geht die Brandschutzerziehung ein. Deshalb werden mit den Kinder durch die Brandschutzerzieher ab dem 3-4 Lebensjahr folgende Themen altersorientiert erarbeitet:

  - Erkennen und Beurteilen von Brandgefahren
  - Beurteilung der Wirkungen von Feuer und Brandrauch
  - Kenntnisse über die Feuerwehren und deren Ausrüstung sowie über Brandschutzeinrichtungen
  - Kenntnisse über geeignete Verhaltensweisen bei Bränden

Die Brandschutzerziehung soll und muss ein fester Bestandteil der Arbeit in den Kindergärten und Grundschulen werden, wie es die Verkehrserziehung schon seit Jahren ist. Grundsätzlich gilt, Brandschutzerziehung beinhaltet keine ausschließlichen Informationen über die Feuerwehr. Nicht die Feuerwehr, ihre Ausstattung und Aufgaben stehen im Vordergrund, sondern die Kinder sollen die für einen Brand erforderlichen Ursachen kennenlernen und richtiges Verhalten im Brandfall einüben.

  


Zuständig für die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung im Amt Haddeby sind:

  - Oberlöschmeister Mark Ketelsen, Tel. 04624/3302 (Feuerwehr Jagel)
  - Löschmeister Martin Schroer, Tel. 0170/5436370 (Feuerwehr Busdorf)
  - Hauptfeuerwehrfrau Susanne Tiebor, (Feuerwehr Jagel)
  - Feuerwehrfrau Monika Hartleben, Tel. 0172/5879774 (Feuerwehr Dannewerk)

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen und Anregungen unter den angegeben Telefonnummern zur Verfügung.

  



Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen















Impressum